Kontakt

Kristin Oberhauser, Großhausener Straße 16, Ortsteil Walchshofen, D-86551 Aichach, Tel: 0049 (0)8251 871775, Fax: 0049 (0)8251 50551, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Web: www.hasenhirsch.com

Schönheit und Leistung - ein Widerspruch?

Kühbach, den 01.02.2010

Alle Rechte vorbehalten © Kristin Oberhauser

Hasenhirsch Alpha ist für die schwedische Rassebeschreibung des Bouvier des Ardennes Modell gestanden! (Quelle: http://www.skk.se/sv/hundraser/Bouvier-des-ardennes/)

Züchter ist, wer seine Tiere nicht willkürlich der Vermehrung überlässt, sondern gezielt Verpaarungen vornimmt (PROF. WOLF SCHRÖDER 2005)[1]. Ich züchte seit meinem siebten Lebensjahr. Zuerst Stallhasen, später Hühner, Schafe und seit 2004 Hunde beim VDH. Ziel meiner Zuchtbemühungen war es stets schöne und gleichzeitig leistungsfähige Nachkommen hervorzubringen, die dem Idealbild der jeweiligen Rasse nahe kommen. Denn nur Tiere, die weitgehend dem Standard ihrer Rasse entsprechen, sind in der Lage ihren ursprünglichen Zweck zu erfüllen. Für mich sind Schönheit und Leistung untrennbar miteinander verbunden!

Da ich mich für alle Haustierarten interessiere, habe ich während meines Studiums zur Diplom Biologin jede Gelegenheit wahrgenommen zusätzlich an der Tierzuchtvorlesung des Studiengangs für Landwirtschaft teilzunehmen. Seit dieser Zeit besitze ich das Buch Leitfaden der Tierzuchtlehre[2] aus dem Jahr 1920. Das Kapitel A.Die Beurteilungslehre I.Allgemeines könnte meine Auffassung nicht besser wiedergeben:

Umstände von denen der Wert eines Tieres abhängt.

1. Leistungen. Ein Tier hat hohen Wert, wenn es viel leistet, d.h., wenn es bei durchschnittlich guter Fütterung und Pflege viel und fettreiche Milch geben, viel Fleisch und Fett erzeugen oder viel Arbeit verrichten kann, oder wenn es als Zuchttier seine Eigenschaften treu vererben und wertvolle Nachkommen liefern kann.

Unsere Zuchthündin Estive du Maugré hat herausragende Arbeitseigenschaften und vererbt diese treu an ihre Nachkommen.

2. Körperbau. Schön und zweckmäßig gebaute Tiere haben einen viel höheren Wert, als hässlich und unzweckmäßig gebaute. Schön nennen wir ein Tier, wenn es bei der Betrachtung unser Wohlgefallen erregt, unschön oder gar hässlich, wenn es unserem Auge missfällt. Zweckmäßig ist ein Tier gebaut, wenn die Körperteile und die Organe so gestaltet sind, dass das Tier dabei möglichst viel zu leisten vermag; unzweckmäßig gebaut dann, wenn die Körperteile und Organe eine für die Verwendung des Tieres unvollkommene oder gar mangelhafte Ausbildung erfahren haben. Unser Auge und unser Geschmack haben sich allmählich so daran gewöhnt, dass wir zweckmäßig gebaute Tiere fast immer für schön halten und unzweckmäßig gebaute für unschön und hässlich (NEYE 1920).

Hasenhirsch Anja ist eine besonders schöne Vertreterin ihrer Rasse

Der Bouvier ist ein Treibhund. Sein ursprünglicher Zweck ist es, Rinder zu treiben. Die Aufgabe der Züchter ist, die dafür unentbehrlichen Eigenschaften Trieb, Selbstsicherheit und Belastbarkeit zu erhalten und zu fördern.

Dipl. Biologin Kristin Oberhauser


[1]Prof. Wolf Schröder (2005); Vorlesung für Wildbiologie; Studiengang Forstwissenschaft; TU München

[2]L.Neye (1920); Leitfaden der Tierzuchtlehre; C.B. Engelhard und Komp. GmbH; Hannover

 Bouvier des Ardennes | working-dog.eu